Arschloch

20. Mai 2007

Singular: Arsch-loch [aːʃlox]
Plural: Arsch-lö-cher [aːʃlœxɐ]

Bedeutungen

  • vulgär: After
  • vulgär: Schimpfwort, Beleidigung

Etymologie

Eigentlich muss man zuallererst das Wort aufspalten. Der Ausdruck Arsch findet sich in allen germanischen Sprachen wieder und erlaubt die Rekonstruktion der gemeingermanischen Wurzel *ars-oz. Zu einer möglichen gemeinsamen indogermanischen Wurzel *ors weden auch das altirische err („Schwanz“) und das hetitische arrash („Gesäß“) gerechnet.

Der zweite Teil des Wortes, Loch, ist althochdeutschem Ursprungs und bedeutet – ganz einfach – Öffnung.

Die Kombination beider Wörter scheint aus dem frühen Mittelalter zu stammen, da es sie inhaltsgleich sowohl im Englischen als auch im Deutschen vorkommen.

Das Arschloch in der Kunst

Der erste Eintrag richtet sich an eines der gebräuchstlichsten Schimpfwörter im deutschsprachigen Raum. Im eigentlichen Sinne ist Arschloch einfach nur eine vulgäre Umschreibung für den After. Aber über kurz oder lang hat sich das Wort Arschloch als Schimpfwort eine sehr fragwürdige Stellung erkämpft. Scheinbar 1974 hat Charles Bukowski in seinem Buch Der Mann mit der Ledertasche das Wort mehr als nur einmal benutzt, und so scheint dieses Schimpfwort auch den Weg in die Weltliteratur geschafft zu haben. Roland Topor schrieb eine 1975 eine fiktive Autobiografie mit dem Titel Memoiren eines alten Arschlochs (OT: Mémoires d’un vieux con // con ist eigentlich der französische Begriff für das weibliche Genital). Weiters ist das Schimpfwort auch Namensgeber für Walter Moers bekannte Comicfigur Kleines Arschloch. Das bekannteste Lied mit diesem Vulgärausdruck ist sicherlich Schrei nach Liebe der Ärzte, in welchem sie es einem fiktiven Rechtsradikalen ins Gesicht schreien. Und auch der deutsche Comedian Michael Mittermeier schenkt einem seiner Lieder den Titel Arschloch-Kind.

Hier eine Auflistung jener auffindbaren Songs, die das Wort im Titel tragen

  • Christian – Es Ist Geil Ein Arschloch Zu Sein
  • Funny Van Dannen – Trauriges Arschloch
  • Hans Söllner – Des Arschloch von der Polizei
  • Helge Schneider – Kleines Arschloch
  • Oliver Kalkove – Sie Blödes Arschloch!
  • Sportfreunde Stiller – Arschlochlied

Auf Amazon.de tummeln sich Bücher wie Mein Chef ist ein Arschloch! Ihrer auch? (ISBN: 3442154332), Der Arschloch-Faktor (ISBN: 3446407049) oder ein Buch aus dem Jahre 2007 Für dich immer noch Sie Arschloch! (ISBN 3442311322).

Quellen

http://de.wiktionary.org/wiki/Arschloch
http://de.wikipedia.org/wiki/Arschloch
http://www.rindvieh.com/schimpfwort_lexikon/derb-vulgaer/arschloch
http://www.amazon.de
http://www.golyr.de

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: